×
  • English
  • Swedish
  • German
  • French

Traditionelle Bauausführung

35 – 42 Tage Trocknungszeit

Traditionelle Bauausführung
35 – 42 Tage Trocknungszeit

Um vom Ausgleichsspachtelhersteller volle Materialgarantie zu erhalten, muss der Beton 28 Tage lang aushärten. Nach abgeschlossenem Aushärten ist der Fußboden mit einem Primer zu behandeln und Ausgleichsspachtel aufzutragen. Bevor dieses aber erfolgen kann, sind viele Vorbereitungen zu treffen, weil Fahrstuhlschächte, Rohrdurchführungen für Strom und Abflussrohre usw. abzudichten und zu schützen sind.

Nachdem der Fußboden mit einem Primer behandelt wurde, muss die Spachtelmasse mit Hilfe von Pumpen auf die Fläche aufgebracht werden, was Einiges an Ausrüstung und Logistik erfordert. Abhängig von den Wetterverhältnissen, der Menge und der Qualität des Spachtels sind weitere 7 bis 14 Tage Trocknungszeit erforderlich.

Nach ca. 35 – 42 Tagen können die Wände errichtet und mit dem Bau fortgefahren werden.

Potenzielle Gefahren
  • Schimmelschäden, wenn der Beton nicht trocknet
  • Nach dem Auftragen des Primers verbleibt die Feuchtigkeit im Beton
  • Materialschlupf, wenn der Ausgleichsspachtel einen schlechten C-Wert hat
Nachteile

Cons lange Trocknungszeiten (Wartezeiten)
Cons zusätzliche Arbeit mit der Abdichtung von Rohrdurchführungen
Cons viel Logistik
Cons hohe Materialkosten (siehe Beispiel)

Beispiel

Um 10 mm Ausgleichsspachtel pro m² aufzutragen, sind ca. 17 kg trockener Ausgleichsspachtel + 15 % Wasser erforderlich.
Gesamtgewicht: 19,5 kg pro m².

Geschätzte Kosten für das Auftragen von Ausgleichsspachtel inklusive Material, Pumpen, Vorarbeiten und Logistik: ca. 0,5-0,6 Euro pro kg. Das Auftragen von Ausgleichsspachtel kostet zwischen 9 Euro und 12 Euro pro m².

Downloads